Während die Anzahl an unseriösen Tierzüchtern, vor allem im Ausland, immer weiter zunimmt, steigt auch die Zahl der Tiere, die in einem Tierheim landen. Anstatt ein Tier vor Ort oder innerhalb Deutschlands aus einem Heim zu adoptieren, kaufen viele vor allem Hunde oder Katzen bei einen Züchter, der seine Tiere im Ausland züchtet. Dort ist die Züchtung deutlich günstiger, findet jedoch unter schlechteren Lebensbedingungen statt (d.h. kaum Impfungen, keine Entwurmungen und keine Fürsorge). Anschließend werden die Tiere gewinnbringend verkauft. Da die Tiere meist nicht lange leben und bereits als Jungtiere Krankheiten haben, sollten Käufer lieber einem Tier aus Tierheimen ein neues Zuhause schenken.

Folgendes sollten Sie daher tun:

  • Die Tierheime sind voll mit Tieren, die ein neues Zuhause suchen. Geben Sie dies auch an möglichst viele Bekannte weiter, damit mehr Tiere aus dem Tierheim adoptiert werden.
  • Des Weiteren können Sie Petitionen unterschreiben, zum Beispiel die von PETA für die Einführung des Heimtierschutzgesetzes.

Tipps für die Adoption eines Tieres

Damit ein Tier nicht direkt wieder im Tierheim landet, sollte die Adoption stets gut durchdacht sein. Dabei spielen folgende Kriterien eine wichtige Rolle:

  • Zeit: Haben Sie genug Zeit, sich um ein Tier zu kümmern? Mit Hunden muss regelmäßig spazieren gegangen werden, Sie müssen Katzentoiletten oder Meerschweinchengehege säubern und Zeit zur Beschäftigung haben, besonders bei Tieren aus dem Tierheim.
  • Verantwortung: Das Tier ist komplett auf Sie angewiesen und von Ihnen abhängig. Die meisten Tiere werden zwischen fünf bis fünfzehn Jahre alt und benötigen immer Ihre Pflege. Sie müssen sich der Verantwortung bewusst sein. Gerade adoptierte Tiere benötigen viel Zuwendung und Liebe.
  • Platz: Haben Sie genug Platz für das jeweilige Tier? Dabei ist der Bedarf von Tier zu Tier verschieden. Hunde müssen mehrmals am Tag nach draußen, und das auch für längere Zeit. Daher ist ein Garten von Vorteil. Hamster, Kaninchen oder Meerschweinchen benötigen ausreichend große Gehege, entsprechend den Rechtsvorgaben.
  • Geld: Auch die Ausgaben für Tierarzt, Anschaffungen, Versicherung, Futter und Pflege sind stets im Auge zu behalten.